Was ist PocketLogo?

PocketLogo ist eine Programmierumgebung, die die Programmierung in einem Dialekt der Sprache Logo auf mobilen Geräten (Windows Mobile-Pocket PCs) erlaubt. Außerdem existiert eine Portierung für PCs (Windows XP/Vista) mit bis auf kleine Ausnahmen (siehe Handbuch) identischem Funktionsumfang. PocketLogo wurde für den Informatikunterricht in der Mittel- und Oberstufe konzipiert, ermöglicht aber auch das Erlernen der Sprache Logo im Selbststudium.

PocketLogo wurde im Sommersemester 2008 als Examensarbeit von Markus Hunke am Arbeitsbereich Didaktik der Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entwickelt und von Prof. Dr. Marco Thomas und Hendrik Büdding betreut.

Eine aktuelle Pressemitteilung über das Projekt "Mobile Endgeräte im Bildungsbereich" des Arbeitsbereichs Didaktik der Informatik, aus dem die Idee zu PocketLogo hervorging, ist hier zu lesen.

Wer schnell einen ersten Eindruck von PocketLogo gewinnen möchte, findet hier Bildschirmfotos, Videos und die Downloads.

Sprachumfang und Besonderheiten

  • Die Befehlsreferenz listet alle verfügbaren Befehle und gibt jeweils Beispiele an. Die Befehlsreferenz ist über die entsprechende Schaltfläche auch aus PocketLogo heraus zu erreichen.
  • Standardmäßig verwendet PocketLogo die üblichen (englischen) Prozedurnamen, die Bezeichnung orientiert sich an UCB Logo. PocketLogo erlaubt es, diese Namen beliebig zu übersetzen bzw. umzubenennen. Auch die Bezeichnungen der Wahrheitswerte und das Dezimaltrennzeichen ist änderbar.
  • Es können Wände definiert werden, die die Turtle nicht überschreiten kann. Ein beliebiges Bild/Foto kann als Vorlage eingeblendet werden, um die darauf sichtbaren Wände nachzuzeichnen (z.B. ein Irrgarten). Die Entfernung der Turtle zur nächstgelegenen Wand in ihrer Blickrichtung kann abgefragt werden.
  • Die Turtle kann Objekte (Äpfel) aufnehmen bzw. ablegen und die Anzahl der Äpfel in Reichweite prüfen, ähnlich den Kleeblättern des programmierbaren Marienkäfers Kara.
  • PocketLogo kann Lindenmayer-Systeme verarbeiten und auf verschiedene Arten automatisch in Logoprogramme übersetzen. Hier sind Bildschirmfotos zu zwei Beispielsystemen, hier ein Video.
  • Es ist möglich, den von PocketLogo zur Interpretation eines Programms verwendeten Syntaxbaum anzuzeigen.

Eingabehilfen

Um die Eingabe der Logobefehle und -programme auf dem PDA so komfortabel wie möglich zu gestalten, bietet PocketLogo...

  • ...ein Menü, über das durch einfaches Antippen häufig verwendete "Codeschnipsel" an der aktuellen Cursorposition eingefügt werden können, z.B. Klammerpaare [] oder Strukturen wie repeat  []. Der Cursor wird dabei automatisch an die passende Stelle innerhalb des neuen Codeschnipsels verschoben: Im Beispiel zwischen die Klammern bzw. zwischen repeat und []. Die Einträge dieses Menüs können im Optionsmenü beliebig angepasst und ergänzt werden (siehe Bildschirmfotos und Videos weiter unten).
  • ...eine Verlaufsfunktion. Über die blauen Pfeile in der Symbolleiste kann durch die zuletzt ausgeführten Befehle geblättert werden, um z.B. einzelne Parameter einer Befehlsfolge anzupassen, ohne alle Befehle erneut eingeben zu müssen.